Warum eine Umfütterung?

Eine Umfütterung wird nötig, wenn man von einem Futter auf ein anderes wechselt. Es kann verschiedene Gründe, warum man einen Hund oder eine Katze an ein anderes Futter gewöhnen möchte, geben:

• Aufnahme eines neuen tierischen Familienmitglieds

• Unzufriedenheit mit der Qualität oder Zusammensetzung eines Futters

• Ein Futter wird nicht mehr hergestellt

• Zusammensetzung eines Futters hat sich geändert

• Das Tier hat eine Unverträglichkeit / Allergie entwickelt

Immer mit der Ruhe

Eine Umfütterung ist nicht immer einfach

PetsDeli-Bubble-Umfutterung

Hunde und vor allem Katzen tun sich manchmal schwer mit neuem Futter. Anderer Geruch, anderer Geschmack, andere Konsistenz. Viele Dinge, an die sich ein Tier erstmal gewöhnen muss. Die Enttäuschung ist daher groß, wenn man seinem Liebling etwas Gutes tun möchte, und er es dann verschmäht. Außerdem kann eine Umfütterung von einem auf den anderen Tag Verdauungsprobleme und damit Erbrechen oder Durchfall verursachen.

4 Tipps, wie die Umfütterung gelingt

1. Futter mischen

PetsDeli-Bubble-Umstellung

Am besten gewöhnt man seine Fellnase an neues Futter, indem man es mit dem gewohnten Futter mischt. Anfangs nur eine kleine Menge des neuen Futters untermischen und die Menge erst erhöhen, wenn es mitgefressen wird. Gleichzeitig wird die Menge des gewohnten Futters reduziert. So gewöhnt sich dein Hund oder deine Katze langsam an den Geruch und den Geschmack des neuen Futters - und auch die Verdauung hat Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen.

☛ Bei einer Umfütterung mit Nassfutter lässt sich dieses ganz einfach portioniert - zum Beispiel in Eiswürfelformen - einfrieren, damit man kein Futter wegwerfen muss.

4 Tipps, wie die Umfütterung gelingt

2. Akzeptanz erhöhen

PetsDeli-Bubble-Akzeptanz

Die Umfütterung kann sich bei besonders mäkeligen Tieren durchaus über mehrere Wochen hinziehen. Das lässt sich aber ganz einfach mit natürlichen Hilfsmitteln beschleunigen.

So zum Beispiel mit dem natürlichen Vitaminbooster für Hunde und Katzen oder mit Lachsöl für Hunde und Katzen. Einfach zum neuen Futter dazugegeben verstärkt es auf natürliche Weise den Geruch und Geschmack des Futters, sodass dein Liebling kaum widerstehen kann.

4 Tipps, wie die Umfütterung gelingt

3. Auf Snacks verzichten

PetsDeli-Bubble-NoSnack

Auch wenn man seinem Liebling so gerne eine Freude mit Leckerlis macht, empfiehlt es sich, in der Phase der Umfütterung gänzlich auf solche zu verzichten. Je hungriger dein Vierbeiner ist, desto eher wird er auch auf Futter zurückgreifen, das anfangs vielleicht nicht so interessant erscheint.

4 Tipps, wie die Umfütterung gelingt

4. Angenehme Umgebung schaffen

PetsDeli-Bubble-Umgebung

Achte darauf, dass sich außer dem Futter nichts verändert. Serviere das Futter im gewohnten Napf und stelle ihn an die gewohnte Stelle. Berücksichtige, dass - wenn du z.B. zu Trockenfutter wechseln möchtest - eventuell die Geräusche des Futters in einem Metallnapf als störend empfunden werden. Hier würde sich ein Wechsel des Napfes anbieten.

Umfütterung leicht gemacht

Gerade, wenn Hunde oder Katzen vorher herkömmliches Futter, in dem sich oft Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Zucker befinden, bekommen haben, ist der Umstieg auf natürliche Nahrung schwierig - aber nicht unmöglich. Mit Geduld, Konsequenz und unseren Tipps gelingt die Umfütterung ganz einfach.

NOCH FRAGEN?

WIR SIND IMMER FÜR DICH DA!

Solltest du Fragen zu Pets Deli, unseren Produkten oder gesunder Fütterung deiner Fellnase haben, kannst du dich gerne von Montag – Freitag, 9 – 18 Uhr, an uns wenden.

+49 30-22 05 6 44 05 oder office@petsdeli.de