pd-cdpmobile-bertelsmann (1)

Das wertvolle Spurenelement

Nicht nur für uns Menschen hat das Spurenelement Eisen eine Reihe wichtiger Aufgaben im Körper zu erledigen - auch bei Hund und Katze ist Eisen für eine Reihe essenzieller Abläufe im Organismus zuständig. Die Geschichte des Spurenelements reicht übrigens bis in die Antike - denn selbst Hippokrates wusste schon, wie bedeutsam Eisen für den Körper sein muss. 

Welche Funktionen hat Eisen im Körper?

PetsDeli-LP-Futterakzeptanz-Anspruch

Hauptsächlich ist Eisen für die Bildung von Hämoglobin, den Hauptbestandteil roter Blutkörperchen, verantwortlich. Diese wiederum sorgen für den Transport von Sauerstoff in die Lunge. Das klingt wichtig? Ist es auch!

Und es geht noch weiter: Eisen versorgt nicht nur die Lunge mit Sauerstoff, sondern auch in den Muskelzellen sorgt es dafür, dass Sauerstoff transportiert und gespeichert wird. Und als wären diese wichtigen Aufgaben noch nicht genug, schützt Eisen zusätzlich vor Oxidationsprozessen im Körper.

Aber was ist daran so wichtig? Eisen verhindert so die Bildung freier Radikale - und die sind wirklich ganz schön radikal! Von Schädigungen des Erbguts über eine mögliche Entstehung bösartiger Tumore bis hin zu degenerativen Erkrankungen ist alles Schlechte dabei, was diese kleinen Atome im Körper deines Vierbeiners anrichten können.

Eisenmangel bei Hund und Katze

Fleisch

Normalerweise sollten bei deinem Vierbeiner kein Eisenmangel entstehen, solange du ihn ausgewogen und gesund ernährst - denn die gesunde Eisenaufnahme wird genau darüber generiert: Eine gute Ernährung. Fleisch - besonders rotes - ist für Hund und Katze ein zuverlässiger Eisenlieferant.

Auch verschiedenes Obst und Gemüse sind wertvolle Eisenquellen. Der Gehalt ist hier in Erbsen, Bohnen und Linsen, aber auch in Kirschen und Bananen findet sich Eisen. Die Kräuter Löwenzahn, Brennnessel und Majoran punkten außerdem mit viel Eisen. 

Wie du siehst - alles, was dein Vierbeiner im Normalfall in seine Napf haben sollte, versorgt ihn mit seinem täglichen Bedarf an Eisen. Es gibt jedoch ein paar Aspekte in der Ernährung von Hunden und Katzen, die eine Eisenmangel begünstigen. Dazu zählen:

1. Eine ausschließliche Fütterung mit hellem Fleisch wie Geflügel, denn dieses enthält weniger Eisen als rote Fleischsorten wie beispielsweise Rind oder Lamm.

2. Das häufige Ausbluten des Fleisches beim Metzger, das bei der Zubereitung erfolgt. Dabei geht der hohe Eisengehalt aus dem Blut verloren.

3. Die reine Fütterung mit Trockenfutter: das künstlich zugesetzte Eisen ist für Hunde schlechter verwertbar - Mängel sind hier wahrscheinlicher als bei einer Fütterung mit  Nassfutter oder der Mischfütterung.

4. Trächtigkeit und Stillzeit bei Katzen und Hündinnen: durch den erhöhten Eisenbedarf in dieser Zeit ist der Körper auf mehr Eisen angewiesen. Erfolgt keine Anpassung der Ernährung, kann es zu Eisenmangel kommen.

5. Größere Operationen führen zu Blutverlust, dieser wiederum entzieht dem Körper Eisen. 

6. Auch ein Parasitenbefall oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können zu Eisenmangel führen.

Eisenmangel erkennen und behandeln

bubble-hund-traurig-guckend

Ohne ein Blutbild ist es auf den ersten Blick möglicherweise nicht sofort ersichtlich für dich, dass dein Vierbeiner unter Eisenmangel leidet. Das wohl häufigste Symptom ist eine Blutanämie mit anhaltender Müdigkeit.

Wenn du also den Eindruck hast, dein Tier ist andauernd müde, weniger leistungsfähig und wirkt sogar depressiv, solltest du einen Eisenmangel als Ursache in Betracht ziehen. Auch blasse Schleimhäute am Zahnfleisch, brüchige Krallen und Haarausfall können auf einen Mangel hinweisen. 

Hast du den Verdacht, dass dein Hund oder deine Katze an einem Eisenmangel leidet, solltest du auf keinen Fall in Eigentherapie handeln und wahllos Ergänzungsmittel füttern. Tiere sind auf andere Dosen und Präparate angewiesen als Menschen und eine Zufütterung kann das Problem möglicherweise verschlimmern. Stell deinem Liebling beim Tierarzt vor, denn dieser weiß am besten, ob die Symptome deines Tieres auf einen Eisenmangel zurückzuführen sind.

Ist der Mangel bestätigt, kann eine Futterumstellung hin zu rohen Fütterungsformen mit Rohfleisch helfen. Unverarbeitetes rotes Fleisch enthält viel Eisen und kann den Haushalt deines Vierbeiners wieder ins Gleichgewicht bringen. Auch rote Beete ist äußerst eisenhaltig und kann dem Futter deines Haustieres beigemischt werden.

Ergänzungspräparate speziell für Hunde und Katzen kannst du dir vom Tierarzt verschreiben lasse und so sicher gehen, dass dein Liebling die richtige Dosis an Eisen erhält.