Covid-19 bei Hunden

Header Hund Gesundheit

Hast du dich schon mal gefragt, ob dein Hund Corona bekommen oder übertragen kann? Was solltest du mit deinem Vierbeiner tun, wenn du infiziert bist? In diesem Artikel erklären wir dir alles Wissenswerte dazu.

08.02.2022

Covid-19 bei Hunden: Erkranken auch unsere Fellnasen am Virus?

[Stand 30.11.2021] Die Pandemie stellt Wissenschaftler*innen der ganzen Welt vor viele Fragen. Eine davon, die vielen Hundebesitzer*innen nicht mehr aus dem Kopf geht, lautet: Können sich Hunde mit Covid-19 infizieren? In diesem Artikel erklären wir dir, ob deine Fellnase Corona bekommen bzw. übertragen kann und was du mit deinem Vierbeiner tun solltest, wenn du infiziert bist.

Kann dein Hund Corona bekommen?

Eine Studie aus China zeigt, dass sich Hunde in seltenen Fällen mit Covid-19 infizieren können. Doch keine Sorge! Bisher gibt es keine Hinweise, dass eine Ansteckung zu einer Erkrankung mit Symptomen oder sogar zum Tod geführt hat. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bezieht dazu wie folgt Stellung:

“Bisher gibt es keinen wissenschaftlich belegbaren Hinweis auf eine epidemiologisch relevante Infektion von Hunden durch infizierte Personen. [...] Weltweit wurde das Virus bzw. dessen Erbmaterial nur bei wenigen Hunden nachgewiesen. Eine erste tierexperimentelle Studie aus China und die bisherigen Fälle weisen auf eine geringe Empfänglichkeit von Hunden für SARS-CoV-2 hin.”

Können Hunde Corona übertragen?

Auch wenn ein minimales Risiko der Übertragung von Mensch auf Hund besteht, ist die aktuelle Forschungssituation nach FLI und der WHO die folgende: “Trotzdem gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen[...]. Bei der Covid-19-Pandemie ist die Übertragung von Mensch zu Mensch ausschlaggebend für die Verbreitung. Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden.”

Geht es dir also gesundheitlich gut, kannst du deinen Vierbeiner ohne Bedenken weiterhin mit Streicheleinheiten verwöhnen. Prinzipien der Hygiene wie beispielsweise gründliches Händewaschen nach Kontakt mit Tieren sind dabei als allgemeine Vorsichtsmaßnahme ratsam. 

Was solltest du mit deinem Hund tun, wenn du infiziert bist?

Was aber, wenn du infiziert bist? Wer geht Gassi, wer kauft Futter? Wie sollst du dich deinem Hund gegenüber verhalten? Berechtigte Fragen, die wir uns auch gestellt haben. Das Friedrich-Loeffler-Institut empfiehlt: 

“Haustiere wie Hunde und Katzen können und sollten im Haushalt verbleiben. Unbedingt beachtet werden sollten jedoch allgemeine Hygieneregeln wie Händewaschen vor und nach Kontakt mit den Tieren und die Vermeidung von engem Kontakt zu den Tieren. Zum Schutz der Haustiere vor Infektionen durch infizierte Personen empfiehlt das Friedrich-Loeffler-Institut ebenso das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes durch infizierte Tierhalter. Eine “Maskenpflicht” für Tiere ist aus Gründen des Infektionsschutzes nicht relevant, da die Infektionen von infizierten Menschen ausgehen. Sie ist aus diesem Grund sowie aus Gründen des Tierschutzes abzulehnen.”

Zum Gassigehen suchst du dir am besten gesunde Menschen außerhalb deines Haushalts, die solange die Runden übernehmen. Das können deine Nachbarn, Familienmitglieder oder professionelle Dogsitter*innen sein. Für das Gassigehen sollte möglichst eine eigene Leine verwendet werden. Logischerweise sollte außerdem jeder, der mit unseren lieben Vierbeinern zu tun hat, an die generellen Hygieneprinzipien denken. Das heißt, nach dem Kontakt gründlich die Hände waschen! Das Infektionsrisiko geht hierbei grundsätzlich nicht vom Hund aus, sondern von den infizierten Personen. Du kannst das Virus durch Berührung von Halsband, Leine und Fell an andere weitergeben.

Das FLI führt aktuell eine Studie zu SARS-CoV-2-Infektionen bei Haustieren durch (https://www.fli.de/de/aktuelles/kurznachrichten/neues-einzelansicht/fli-startet-studie-zu-sars-cov-2-infektionen-bei-haustieren/). Wenn du oder ein Mitglied deines Haushalts in den letzten 6 Wochen (bis zu 3 Monaten) ein positives Testergebnis (PCR) hatte, kannst du also jetzt bei der Erforschung von Corona bei Haustieren mithelfen. Die Kosten für die für die Untersuchung werden vom FLI übernommen und du bekommst sogar eine Aufwandsentschädigung.

Unabhängig von dieser Studie können infizierte Tierhalter*innen auf eigenen Wunsch einen Test des Tieres auf das Coronavirus über das zuständige Veterinäramt anfordern. 

Wir bei Pets Deli haben erhöhte Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und dich weiterhin normal beliefern zu können.

Bleib tapfer! Halte durch! Bleib gesund!

Wir alle fühlen es: Die Zeit, die sich nun schon über viele Monate erstreckt, uns Sorgen und Stress bereitet - und irgendwie kein Ende nehmen will. Wir sind dennoch zuversichtlich, dass sie vorübergehen wird. Wichtig ist, dass du Ruhe bewahrst und versuchst, deinen Fokus auf die Dinge zu lenken, die dir Freude bereiten. Schnapp dir deinen Vierbeiner, kuschelt euch auf die Couch und genießt die gemeinsame Zeit zusammen. 

Wir hoffen, dass du und deine Lieben, egal ob Mensch oder Tier, gesund bleiben und freuen uns, wenn wir bald wieder gemeinsam bessere Zeiten erleben dürfen.

 Wir versorgen deine Fellnase auch trotz Corona verlässlich mit Futter.

Kennst du schon unsere →Probierpakete?

Picture Rebecca
Mag.med.vet. Rebecca Winkelmann, Tierärztin bei Pets Deli
;