Covid-19 bei Katzen

Header Katze Gesundheit

Hast du dich schon mal gefragt, ob deine Katze Corona bekommen oder übertragen kann? Wie solltest du dich gegenüber deiner Samtpfote verhalten, wenn du infiziert bist? In diesem Artikel erklären wir dir alles Wissenswerte dazu.

07.02.2022

Covid-19 & Corona bei Katzen: Erkranken auch unsere Samtpfoten an dem Virus?

[Stand: 30.11.2021] Während man sich im März 2020 aus virologischer Sicht noch sicher war, dass eine Übertragung des Coronavirus zwischen Mensch und Haustier unwahrscheinlich ist, bewegen sich die aktuellen Forschungsergebnisse in eine andere Richtung.

Wir erklären dir in diesem Artikel, ob deine Katze Corona bekommen und übertragen kann und was du beachten solltest, wenn du infiziert bist. 

Kann deine Katze Corona bekommen?

Auf die Frage, ob Katzen sich bei infizierten Menschen anstecken können, bezieht das  Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) dazu wie folgt Stellung: 

“Ja, dafür gibt es einige Nachweise. Aus verschiedenen Ländern wurden positive Katzen, welche zum Teil Krankheitssymptome zeigten, gemeldet. Die Katzen hielten sich in Haushalten mit an Covid-19 erkrankten Personen auf und wurden wahrscheinlich von diesen Personen angesteckt. [...] Die Studien und gemeldeten Fälle erlauben allerdings keine Rückschlüsse darauf, ob Heimtiere Virusmengen ausscheiden, die für eine Infektion des Menschen ausreichen. Ob solche Infektionen tatsächlich stattfinden können, muss weiter untersucht werden. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass Haustiere Menschen angesteckt haben. Die Haltung von Katzen wurde nicht als Risikofaktor identifiziert.”

Mehrere Studien zeigen, dass mit Covid-19 infizierte Katzen in einigen Fällen klinische Symptome entwickeln können. Meist handelt es sich dabei um milde Symptome der Atemwege.

Können Katzen Corona übertragen?

Trotz der möglichen Übertragung von Mensch auf Katze musst du nicht aufs Kuscheln mit deiner Katze verzichten. Dies besagt die aktuelle Forschungssituation der FLI und der WHO:

“Trotzdem gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass Haustiere wie Hunde oder Katzen eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen[...]. Bei der Covid-19-Pandemie ist die Übertragung von Mensch zu Mensch ausschlaggebend für die Verbreitung. Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden.”

Wenn es dir also gesundheitlich gut geht, kannst du deine Samtpfote weiterhin ohne Bedenken mit Streicheleinheiten verwöhnen. Halte dich sicherheitshalber trotzdem an die allgemeinen Hygieneregeln wie z. B. gründliches Händewaschen nach Kontakt mit den Tieren. 

Was solltest du mit deiner Samtpfote tun, wenn du infiziert bist?

Was aber, wenn du infiziert bist? Wer kauft Futter, sind Streicheleinheiten erlaubt und wie kannst du dich am besten verhalten? Darf deine Freigängerkatze weiterhin nach draußen? Berechtigte Fragen - die wir uns auch gestellt haben. 

 Das Friedrich-Loeffler-Institut bezieht dazu Stellung:

“Haustiere wie Hunde und Katzen können und sollten im Haushalt verbleiben. Unbedingt beachtet werden sollten jedoch allgemeine Hygieneregeln wie Händewaschen vor und nach Kontakt mit den Tieren und die Vermeidung von engem Kontakt zu den Tieren. Zum Schutz der Haustiere vor Infektionen durch infizierte Personen empfiehlt das Friedrich-Loeffler-Institut ebenso das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes durch infizierte Tierhalter.”

Das heißt also, dass du vorerst auf intensives Kuscheln verzichten und dich an die allgemeinen Hygieneregeln halten solltest. 

Eine “Maskenpflicht” für Tiere ist aus Gründen des Infektionsschutzes nicht relevant, da die Infektionen von infizierten Menschen ausgehen. Sie ist aus diesem Grund sowie aus Gründen des Tierschutzes abzulehnen. [...] Katzen von Besitzerinnen/Besitzern in häuslicher Isolation, die die Wohnung oder das Haus normalerweise verlassen („Freigänger“), sollten nach Möglichkeit für die Dauer der Quarantäne im Haus gehalten werden. Katzen sollten zudem nicht zusammen mit anderen fremden Katzen (z. B. in einer Katzenpension) untergebracht werden.”

Du solltest deine Freigängerkatze also für die Dauer deiner Quarantäne zum Stubentiger machen und nicht nach draußen lassen.

Übrigens! Aktuell führt das FLI eine Studie zu → SARS-CoV-2-Infektionen bei Haustieren durch. Wenn du oder ein Mitglied deines Haushalts in den letzten 6 Wochen (bis zu 3 Monaten) ein positives Testergebnis (PCR) hatte, kannst du also jetzt bei der Erforschung von Corona bei Haustieren mithelfen. Die Kosten für die Untersuchung werden vom FLI übernommen und du bekommst sogar eine Aufwandsentschädigung.

Unabhängig von dieser Studie können infizierte Tierhalter*innen auf eigenen Wunsch einen Test des Tieres auf das Coronavirus über das zuständige Veterinäramt anfordern

Wir bei Pets Deli haben erhöhte Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und dich weiterhin normal beliefern zu können.

Bleib tapfer! Bleib gesund!

Es ist eine schwierige Zeit, die uns allen Stress und Sorgen bereitet, aber auch diese Zeit wird vorübergehen. Wichtig ist, dass du jetzt nicht die Nerven verlierst und dich auf positive Dinge konzentrierst. Streichle deine Katze ruhig etwas öfter. Denn es ist wissenschaftlich bewiesen, dass unser Blutdruck und Stresslevel gesenkt werden können, wenn wir Katzen streicheln und ihr beruhigendes Schnurren hören. Noch ein Grund mehr für intensive Kuschelzeit mit deiner Samtpfote!

Wir hoffen, dass du und deine Lieben, egal ob Mensch oder Tier, gesund bleiben und freuen uns, wenn wir bald wieder gemeinsam bessere Zeiten erleben dürfen.

Wir versorgen deine Fellnase auch trotz Corona verlässlich mit Futter.

Kennst du schon unsere →Probierpakete?

Picture Rebecca
Mag.med.vet. Rebecca Winkelmann, Tierärztin bei Pets Deli