Floh- und Zeckenmittel - was du beachten solltest

Header Hund Gesundheit

Floh- und Zecken Behandlung und Prophylaxe: Wir erklären dir, welche verschiedenen Produkte es gibt und was du bei der Verwendung beachten musst.

09.02.2022

Floh- und Zeckenmittel: Was du bei der Verwendung beachten musst

Wohl jede*r Hundebesitzer*in hat schon mal Produkte zur Prophylaxe oder Behandlung von Zecken- und Flohbefall verwendet. Es gibt sie typischerweise in Form von Tabletten, Spot-on Präparaten oder als Halsband. Was sind Zecken und Flöhe überhaupt? Welches Produkt ist das beste und was gibt es zu beachten?

Was sind Zecken und Flöhe überhaupt?

Zecken und Flöhe sind Parasiten, sogenannte Ektoparasiten, um genau zu sein. Sie ernähren sich vom Blut anderer Lebewesen. Nur zum Blutabzapfen heften sie sich an ihre sogenannten Wirte. Das können alle möglichen Tiere sein, wie unsere Hunde oder auch wir selbst.

Das Tückische ist, dass Zecken nur ein paar Millimeter groß sind, bevor sie sich mit Blut vollsaugen. Deswegen sind sie im dichten Fell →unserer Hunde oder Katzen oft schwer zu erkennen. Wenn sie sich aber erst einmal vollsaugen, wachsen sie und werden bis zu einem Zentimeter groß.

Flöhe leben anders als Zecken sowohl in der Umgebung als auch auf den Wirtstieren. Sie sind nur wenige Millimeter groß und deswegen mit dem bloßen Auge fast gar nicht zu erkennen.

Warum sollte man gegen Zecken und Flöhe vorbeugen und behandeln?

Wie du eben gelernt hast, sind Zecken und Flöhe blutsaugende Parasiten. Der Biss der kleinen Tierchen ist nicht nur schmerzhaft, er kann außerdem zu lokalen Entzündungsreaktionen, starkem Juckreiz und im schlechtesten Fall sogar zum Übertragen von Krankheiten führen. Zecken sind beispielsweise imstande, Erreger für Borreliose, Anaplasmose, Babesiose, Dirofilariose und FSME übertragen. Flöhe können Bandwürmer und Caliciviren übertragen. Außerdem entwickeln manche Hunde eine Allergie gegen den Flohspeichel und können so schon bei geringem Flohbefall schwere Symptome wie ständigen Juckreiz zeigen. 

Beachte! Flöhe machen auch vor uns Menschen nicht halt. Wenn dein Liebling also mit Flöhen befallen ist, kann es sein, dass du auch bald auf dir selbst kleine Krabbeltierchen findest. 

Um solche Szenarien bestmöglich zu umgehen, ist eine gute Vorsorge wichtig. Dabei ist es recht unkompliziert, gegen Flöhe und Zecken vorzubeugen. Wenn dein Liebling erst mal mit Flöhen befallen ist, gestaltet sich die Behandlung hingegen deutlich mühsamer. Die Flöhe leben nämlich nicht nur auf deinem Vierbeiner, sondern legen ihre Eier auch in der Umgebung ab. Dann musst du dich im schlimmsten Fall um die gesamte Wohnung kümmern.

Du bist oft mit deinem Hund im Wald unterwegs? Unsere →Zistrose-Caps sind rein pflanzlich und ideal für alle Hunde, die gern durch Wälder und Felder streunen!

Welche Produkte gibt es und worauf musst du besonders achten?

Bei der Produktwahl hast du die Qual der Wahl. Es gibt zahlreiche Mittel gegen Flöhe und Zecken mit verschiedenen Wirkstoffen und unterschiedlicher Wirkdauer. 

Halsbänder

Diese werden von deinem Liebling die ganze Zeit über getragen und der Wirkstoff wird nach und nach freigesetzt. Du solltest intensiven Kontakt mit dem Halsband meiden. Wenn dein Liebling viel im Wald tobt, ist ein Halsband vielleicht nicht das ideale Produkt für euch, da dein Vierbeiner mit dem Halsband an Ästen oder Sträuchern hängen bleiben kann. 

Spot-on Präparate

Diese Präparate werden auf die Haut deines Hundes getropft, meist in den Nacken oder zwischen den Schultern. Wichtig ist dabei, dass dein Vierbeiner diese Stelle nicht ablecken kann, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Beim Auftragen solltest du darauf achten, dass die Flüssigkeit wirklich auf die Haut gelangt. Du musst das Fell also ordentlich scheiteln, was je nachdem wie viel Fell dein Hund hat, manchmal gar nicht so leicht ist. Besonders gut klappt das, wenn du deinen Hund während der Behandlung mit einem Snack wie →unsere Leberpastete ablenkst. Außerdem solltest du darauf achten, dass alles auf deinem Vierbeiner und nichts auf dir landet. Falls deine Haut in Kontakt mit der Flüssigkeit kommt, solltest du dir umgehend gründlich die Hände waschen und dir keinesfalls ins Gesicht oder die Augen greifen.

Lies dir die Packungsbeilage durch und halte dich daran, was die Hersteller in einem solchen Fall empfehlen. Spot-on drauf und als Belohnung fürs brave Stillhalten eine Kuscheleinheit? Besser nicht. Greif in diesem Fall lieber zum →gesunden Snack. Frisch behandelte Vierbeiner sollten nämlich nicht allzu sehr gekuschelt werden, damit nichts von dem Anti-Floh- und Zeckenmittel auf deiner Haut landet. 

Sprays

Eine weitere Möglichkeit, deine Fellnase vor den unerwünschten Krabbeltieren zu schützen, ist die Verwendung eines Sprays. Wichtig ist das Tragen von Haushaltshandschuhen während der Verwendung eines Sprays.

Richte die Haare deines Lieblings etwas auf, sodass die Haut sichtbar wird und sprühe das Fell ein, bis es gut durchfeuchtet ist. Massiere dann das Spray ordentlich ins Fell ein. Es trocknet in der Regel innerhalb kurzer Zeit. Verzichte in den ersten 48 Stunden nach dem Auftragen auf das Baden deines Lieblings, damit du die Wirkstoffe nicht sofort abwäschst.

Tabletten

Du kannst deinem Hund als Alternative zu den äußerlichen Methoden auch eine Tablette geben. Diese haben entweder einen neutralen Geschmack oder schmecken ein bisschen wie ein Leckerli. Wenn dein Vierbeiner die Tablette dennoch verschmäht, kannst du sie auch ganz einfach im Futter oder in einem Snack wie →unserer Geflügelpastete verstecken.

Achte unbedingt darauf, dass dein Liebling die ganze Tablette frisst und keine Krümelchen am Boden liegen bleiben, damit diese nicht versehentlich beispielsweise von deiner Katze oder deinen Kinder aufgenommen werden.

Fazit

Du kannst also selbst entscheiden, wie du das Anti Floh- und Zeckenmittel verabreichen möchtest. Die verschiedenen Produkte haben auch eine unterschiedliche Wirkdauer. Es lässt sich pauschal nicht beantworten, welches am längsten wirkt oder am besten ist, da dies ganz von den enthaltenen Wirkstoffen und den Ansprüchen deines Lieblings abhängt. Lass dich am besten von deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt beraten, wenn du unsicher bist.

Wann ist besondere Vorsicht geboten?

Du solltest die Anti Floh- und Zeckenmittel deines Hundes niemals für deine Katze anwenden, außer natürlich das Produkt ist speziell für Hund und Katze konzipiert. Es gibt bestimmte Wirkstoffe, wie beispielsweise Permethrin, die für den Hund super geeignet sind, bei deiner Katze aber zu schweren Nebenwirkungen führen können.

Außerdem solltest du besonders vorsichtig sein, wenn dein Hund ein Hütehund wie zum Beispiel ein Australian Shepard ist. Diese Hunde haben manchmal einen Gendefekt, einen sogenannten “MDR-1 Defekt”, und vertragen dann manche Wirkstoffe (wie beispielsweise Avermectine) nicht und es kann zu schweren Nebenwirkungen kommen. 

Wenn du einen Welpen hast, lass dich gut von deiner Tierärztin oder deinem Tierarzt beraten. Viele Produkte dürfen erst ab einem gewissen Alter eingesetzt werden. Es gibt aber auch Wirkstoffe, die du problemlos bei Welpen einsetzen kannst. 

Unabhängig von der gewählten Methode ist es wichtig, dass du den kleinen Plagegeistern keine Chance gibst, deinem Liebling zu schaden. Wir hoffen, dieser Artikel hilft dir bei der Entscheidung.

Picture Rebecca
Mag.med.vet. Rebecca Winkelmann, Tierärztin bei Pets Deli
;